Bilder und Berichte
Aus dem Jahre 2018, 2019 und 2021



Trauer um Hannelore Goppel 2021

Worte des Trostes beim Requiem am 7. Juli
in der Kirche Albertus Magnus Regensburg


Verehrte Trauergemeinde,

der Kolpingbezirksverband Regensburg trauert um seine langjährige, an Verdiensten reiche 2. Vorsitzende Frau Hannelore Goppel. Als ehemaliger Bezirkspräses möchte ich dir, lieber Richard und euch, liebe Ricarda, Michaela und Christiane mit euren Familien unsere herzliche Anteilnahme übermitteln. Ich tue es auch im Namen des Vorsitzenden Herbert Lorenz, des Bezirkspräses Michael Alkofer und der jetzigen 2. Vorsitzenden Herta Schindler, der Nachfolgerin unserer lieben Verstorbenen.

Auf der Titelseite unserer Bezirksbachrichten ist seit Jahrzehnten im Klein- format die bekannteste Ansicht von Regensburg zu sehen. Ich meine den Blick von Stadtamhof zur Donau, zur Steinernen Brücke und zum Dom. Es ist nicht die Reproduktion eines Fotos oder eines Gemäldes, sondern es ist eine Grafik aus deiner Hand, lieber Richard. Zu den drei Motiven hast du das Kolpingzeichen hinzugefügt. Mit diesem Logo bestehend aus dem Kolpingzeichen, der Donau, der Steinernen Brücke und dem Dom lässt sich eine besonders geglückte Seite des Lebenswerkes von Hannelore Goppel beschreiben. Da ist zunächst die Art und Weise, wie sie sich am Lebensbeispiel des Seligen Adolf Kolping orientiert hat. Sie wollte wie der Gesellenvater "der Wahrheit eine Zeugin und den Mitmenschen eine Schwester sein."

1981 ist Hannelore, 10 Jahre nach ihrem Mann, in die Kolpingsfamilie Albertus Magnus eingetreten, wo sie sich intensiv in das Vereinsleben eingebracht habt. 1986 hat sie unser damaliger Vorsitzender Alfred Hofmaier als Beauftragte für Kultur und Freizeit in den Bezirksvorstand berufen. 1992 übernahm sie den Bereich Ehe und Familie und war dann von 1995 bis 2005, 10 Jahre unsere 2. Vorsitzende, an der Seite des bei uns unvergessenen Bürgermeisters und Vorsitzeden Alfred Hofmaier.



Hannelores Verabschiedung aus dem Bezirksvorstand im Jahre 2005
Foto: Siegfried Schweiger

In ihrem Amt hat sie sich Hannelore große Verdienste als Brückenbauerin erworben und das alte Gebet im Alltag verwirklicht: "Herr, gib mir Mut zum Brückenbauen, gib mir den Mut zum ersten Schritt, lass mich auf deine Brücken trauen und wenn ich gehe, geh du mit. Ich möchte gerne Hände reichen, wo jemand harte Fäuste ballt. Ich suche unablässig Zeichen des Friedens zwischen Jung und alt."

Hannelore Goppel hat viele Brücken gebaut: innerhalb des Vorstands, dann zur Jugend und zu den Senioren, sowie zu den 27 Kolpingsfamilien mit über 3000 Mitgliedern in der Stadt und im Landkreis Regensburg. Beispiele dafür sind etwa unsere Veranstaltungen, wie die Spiele ohne Grenzen, die Familientage oder die Kulturfahrten.
In guten Händen war bei Hannelore auch die Pflege unserer Partnerschaft mit der KF Brixen. Wenn die Brixener bei uns waren, gehörten die Goppels zu denen, die sich rund herum Zeit nahmen zur Begleitung und Betreuung der Gäste. Waren offizielle Delegationen aus Regensburg in Brixen, gehörten die Goppels immer dazu.



Mit Gästen aus Brixen im Rathaus Regensburg im Jahr 2019
Foto: Gabi Hahn

Viele von ihnen, verehrte Trauergäste, erinnern sich noch an den Tag, als Papst Benedikt gewählt wurde. Es war ein Dienstabend. Da haben viele, ich auch den Abend vor dem Fernseher verbracht. Dazwischen habe ich die Programme durchgeschaltet und habe dann im ZDF den Diözesanvorsitzenden und Diözesansekretär Ludwig Haindl und das Ehepaar Goppel als Interviewpartner gesehen. Dabei sagte Richard Goppel in etwa: "Wir waren auf dem Weg von der Stadt nach Hause. Als wir die Nachricht hörten, der neue Papst sei gewählt, sind wir umgekehrt und sind zum Dom gegangen."
Wer zum Dom geht, legt ein Zeugnis ab für seine Überzeugung und für seinen Glauben. Hannelore Goppel war eine überzeugte und praktizierende Christin. Sie hat an allen unseren religiösen und kirchlichen Feiern teilgenommen und sie hat unser Reihen gestärkt. Ich denke dabei besonders an die Gottesdienste in der Wolfgangswoche, an unsere jährlichen Besinnungstage am 1. Fastensonntag oder auch an unsere Maiandachten in den Wallfahrorten unseres Bezirks. Für dieses Glaubenszeugnis sage ich der Verstorbenen ein herzliches Vergeltsgott.

"Der Engel Gottes schreibt's auf", sagen die Menschen im Orient, wenn etwas Gutes geschieht. Über Frau Hannelore Goppel haben die Engel Gottes sie viel Gutes aufgeschrieben. Davon bin ich zutiefst überzeugt.

Für euch, die liebe Töchter und Enkel von Hannelore darf ich aus einem Gedicht zitieren, das der selige Adolph Kolping als 20-jähriger beim Tod seiner Mutter aufgeschrieben hat:
"Liebe Mutter,
bis vollendet wir des Lebens Klippenbahn,
bis wir fromm mit Gott geendet,
leite du den Lebenskahn."
Ihr dürft überzeugt sein, dass eure Mutter und Großmutter aus dem Haus des himmlischen Vaters auf euren Lebenskahn schaut und euch nahe bleibt mit ihrer Sorge und Liebe.

Hannelore Goppel ruhe in Gottes Frieden.
Siegfried Schweiger



Papier- und Kleidersammlung

Spende für das Kolpingferienhaus in Lambach

Verantwortlich leben, solidarisch handeln ist das Motto der Kolpingsfamilien in der Stadt und im Landkreis Regensburg. Der Bezirksverband Regensburg besteht aus 27 Kolpingsfamilien mit mehr als 3000 Mitgliedern, welche sich ehrenamtlich in unserer Region engagieren.
Zweimal jährlich sammeln die Kolpingsfamilien Altpapier und aussortierte Kleidungstücke, welche am Straßenrand am Vortag in Säcken bereitgelegt werden. Etwa 30 Tonnen werden an einem Samstag eingesammelt.

Was passiert mit dem gesammelten Material? Beim Sortieren werden noch tragbare Kleidungsstücke, aber auch Federbetten, Schuhe, Taschen usw. in über 250 Sorten aufgeteilt.
50 - 60 % der Textilien erhalten ein neues Leben als Secondhandkleidung,
20 - 25 % werden zu Putzlappen verarbeitet,
20 - 25 % werden als Dämmmaterial u.a. in der Automobilindustrie verwendet,
3 - 5 % Müllanteil werden energetisch verwendet.
Und dies alles im Sinne des deutschen Kreislaufwirtschaftsgesetzes.

Die Erlöse aus der Papier- und Kleidersammlung bilden den Grundstock für die Vereinsarbeit und die Unterstützung von sozialen Projekten vor Ort oder auch international. Bereits seit über 50 Jahren setzen sich die Kolpingsfamilien dafür ein.
Bezirkskassier Herbert Danhauser rief die örtlichen Kolpingsfamilien auf, einen Teil der Erlöse aus der Herbstsammlung an das Ferienhaus in Lambach zu spenden. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie fand der Vorschlag große Unterstützung.
Letzten Mittwoch übergab der 1. Vorsitzende des Kolpingwerk Bezirksverbandes Regensburg Herbert Lorenz gemeinsam mit der 2. Vorsitzenden Herta Schindler den Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro. Die finanzielle Unterstützung können wir gut gebrauchen, meinte Kolping Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt. Alle hoffen, dass die Mitglieder bald wieder in das Ferienhaus nach Lambach fahren können, um dort ihren Urlaub zu verbringen oder als Kolpinggruppe ein Familienwochenende am Fuße des Osser zu organisieren. (lmd)



Der Kolping Bezirksvorstand übergibt den Spendenscheck
Text/Bild: Herbert Danhauser




Kleider- und Papiersammlung 2021

am 17. April, trotz Corona!




Soweit eine Ankündigung,
erschienen am 13. April in der Mittelbayerischen Zeitung.



   



Impressionen vom Sammeltag



Bezirksmeisterschaft im Schafkopf 2019

Alteglofsheim sahnte ab


Auch in diesem Jahr ging es wieder rund. In Alteglofsheim trafen sich am Samstag den 26.10.2019 10 Mannschaften aus 9 Kolpingsfamilien zum Schafkopfen. Zu gewinnen gab es viele Preise und keiner ging leer aus. Aber es ging besonders um die Wanderpokale sowohl in der Einzelwertung als auch als Mannschaft zu erstehen.

  


In zwei Runden mussten sich die Kartler beweisen.
Schnell wurden auch die Sieger klar.
Die ersten drei Plätze belegten:
Berghofer Raimund aus Alteglofsheim mit 94 Punkten
Wöhrl Robert aus Wolfsegg mit 49 Punkten
Seidl Karl aus Alteglofsheim mit 48 Punkten

Der Mannschaftspokal ging auch dieses Mal wieder nach Alteglofsheim,
wo wir 2020 wieder zu Gast sein dürfen.
Die ersten drei Mannschaften waren:
Alteglofsheim II mit 114 Punkten
Alteglofsheim I mit 52 Punkten
Wolfsegg mit 37 Punkten



Wie man merkt, sahnte Alteglofsheim richtig ab. Sowohl beide Mannschaften sind auf dem Siegertreppchen, als auch Einzeln hatten die Kartler ein "Gutes Blatt". Und so dürfen wir uns freuen nächstes Jahr wieder bei den Alteglofsheimern zu Gast zu sein.

Also schon mal vormerken:
Samstag 24.10.2020 18.30 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)
bei der Kolpingsfamilie Alteglofsheim.

Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team der Kolpingsfamilie Alteglofsheim für die Verpflegung, Organisation und ihrer Gastfreundschaft. Aber auch ein großes "Danke" an alle Kartler, denn ohne Euch hätte es keine Meisterschaft gegeben.

Die Donaupost berichtete ebenfalls über dieses Turnier.
Der Artikel dazu erschien am 4. November 2019.



Bezirksmeisterschaft im Kegeln 2019

am 22.06. in Tegernheim



Am Samstag, den 22.06.2019 fanden sich 8 verschiedene Mannschaften aus den Kolpingsfamilien Wörth, Herz Jesu, Alteglofsheim und Sinzing in der Mehrzweckhalle Tegernheim zur Austragung der alljährlichen Kegelmeisterschaft des Bezirks ein. Auf den 4 Bahnen spielten von 08:30 bis 14:00 Uhr 2 Herren-, 3 gemischte Mannschaften und 2 Damenmannschaften. Die Herren Danhauser, Heitzer und Müller aus den Kolpingsfamilien Herz Jesu und Sinzing beteiligten sich ebenfalls als Einzelkegler. In der gemischten Mannschaften aus Sinzing befanden sich 3 Jugendliche. Die Veranstaltung ist zwar für Jedermann gedacht, insofern er Kolpingmitglied ist, der ein oder andere professionelle Kegler war aber auch in den Kegelgruppen zu finden.


Die Siegerehrung im Einzelnen:

  Mannschaften Punkte
Herren 1. Sinzing 968
  2. Alteglofsheim 879
Damen 1. Herz Jesu 912
  2. Alteglofsheim 753
Gemischt   1. Lappersdorf 791
  2. Sinzing 780
  3. Wörth a.d. Donau 759
     
  Einzelpersonen  
Herren 1. Fleischman Tobias - Alteglofsheim 243
  2. Voigt Norbert - Sinzing 231
  3. Furthmeier Gerhard - Sinzing 208
Damen 1. Weber Agnes - Alteglofsheim 206
  2. Frankl Silvia - Herz Jesu 198
  3. Frankl Gisela - Herz Jesu 191

Herzlichen Glückwunsch den strahlenden Siegern.

Anmerkung: Eine ausführliche Liste mit den Ergebnissen
kann per Mail beim InsNetzSteller angefordert werden.

Für die Mannschaften und die je 3 Besten gab es Urkunden und zusätzlich für die Mannschaften in diesem Jahr Gutscheine, sowie für den 1. Platz den Wanderpokal. Diese wurden im Rahmen des Abends für Kolpingsfamilien in der Wolfgangswoche des Bistums Regensburg überreicht.
Die ersten Plätze der Herren- und Damenmannschaften dürfen sich bei den diözesanen Kolpingkegelmeisterschaft auf den Kegelbahnen am Bischofshofgelände beweisen.

Für die bewährte Organsiation und Durchführung zeigte sich Haberl Elke verantwortlich, unterstützt mit der Ergebnisauswertung und Berichtserfassung von Haberl Wolfgang.

Ein herzliches Dankeschön gehört dem Team der Kegelabteilung des FC Tegernheim für die technische Betreuung der Kegelbahnen und der Gaststätte "Bella Tandoori" in der Mehrzwecksporthalle Tegernheim für die Bewirtung mit einer kleinen Speisenkarte und Getränken zu sagen.




Neuer Bezirkspräses 2019

beim Vorständetreffen 16.01.


Traditionell findet am Jahresanfang das Vorständetreffen im Kolpinghaus statt. Hier wird das neue Programm nochmals besprochen ebenso die Höhepunkte des Jahres wie diesmal die 40-jährige Patenschaft mit der KF Brixen und die Jubiläen und Feiern unserer Kolpingsfamilien. Auch die Altkleidersammlungen in diesem Jahr werden mit allen Verantwortlichen besprochen.

An diesen Abend konnte der Vorsitzende Herbert Lorenz auch den Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt herzlich willkommen heißen. Nach einen Grußwort und den aktuellen Themen aus den Diözesanverband überreichte der Diözesanpräses im Auftrag des Generalsekretärs Michael Fuchs die Ernennungsurkunden zum Bezirkspräses bzw. stellv. Bezirkspräses an Pfarrer Michael Alkofer und Diakon Ulrich Wabra.



Er wünschte ihnen viel Glück, Gottes Segen und viel Freude im neuen Amt.




Bezirksmeisterschaft im Schafkopf 2018

In Hainsacker flogen die Karten


In Hainsacker trafen sich am Samstag den 3.11.2018 10 Mannschaften aus 9 Kolpingsfamilien um sich im Schafkopf zu messen. Zu gewinnen gab es viele Preise und keiner ging leer aus. Aber es ging besonders um die Wanderpokale sowohl Einzeln als auch als Mannschaft zu erstehen. Dieses Jahr schaute Bezirksvorsitzender Herbert Lorenz bei uns vorbei und wünschte allen Schafkopffreunden ein gutes Blatt.



In zwei Runden zu je 32 Spielen konnten alle um Punkte kämpfen -
Wer wohl gewinnen möge!



Ein besonders gutes Blatt hatten unsere ersten 3 Plätze:

Karlheinz Kirchberger aus Sinzing mit 79 Punkten
Hubert Nusser aus Alteglofsheim mit 71 Punkten
Rudi Bergmann ebenfalls Alteglofsheim mit 68 Punkten

Den letzten Platz belegte Gabriele Flexeder mit -83 Punkten
und bekam als Trostpreis das Lernset zum Schafkopfen.
Aber für sie galt: "Dabei sein ist alles!"

Anmerkung: Eine ausführliche Liste mit den Ergebnissen
kann per Mail beim InsNetzSteller angefordert werden.


Als Mannschaft hat sich dieses Jahr die Kolpingsfamilie Alteglofsheim durchgesetzt.
Bei dieser dürfen wir im nächsten Jahr zu Gast sein.
Sie erreichten zusammen 155 Punkte.
Die Kolpingsfamilien Sinzing mit 134 Punkten
und Wolfsegg mit 80 Punkten folgten auf den Plätzen 2 und 3.



Die siegreiche Mannschaft aus Alteglofsheim
Rudi Bergmann, Hubert Nusser, Karl Seidl, Georg Treittinger
(Namen in alphabetischer Reihenfolge)


Also schonmal vormerken:
Bezirksmeisterschaft im Schafkopf 2019
am Samstag 26.10.2019 18.30 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)
bei der Kolpingsfamilie Alteglofsheim.

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team der Kolpingsfamilie Hainsacker
für die Verpflegung, Organisation und ihrer Gastfreundschaft.
Aber auch ein großes "Danke" an alle Kartler,
denn ohne Euch hätte es keine Meisterschaft gegeben.



Bezirksversammlung Herbst 2018

am 10.10. bei der St. Anton
mit Ehrung und Verabschiedung von Markus Neft




Unter dem Leitwort: "Wir sind Kolping", fand am 10. Oktober die diesjährige Bezirks- versammlung des Kolpingbezirksverbandes Regensburg statt. Dieser Leitgedanke wird auch bei vielen Aktionen der KFs in den Alltag übersetzt. Die Bezirksversammlung begann mit einer Eucharistiefeier in der Pfarrkirche St. Anton. Die anschließende Tagung fand im Pfarrheim unter der Leitung von Herbert Lorenz, Vorsitzender des Bezirksverbandes Regensburg statt. Er begrüßte 56 Vertreter aus den 27 Kolpingsfamilien und der Lusticania des Bezirksverbandes sowie die Präsides und die örtliche Vorsitzende Gertrud Schmidmeier.
Stellv. Bezirkspräses Ulrich Wabra begrüßte ebenso bei seinem Schriftwort die Kolpinggemeinschaft. Gertrud Schmidmeier Vorsitzende der KF St. Anton freute sich über die zahlreichen Teilnehmer und wünschte uns allen eine erfolgreiche Herbstversammlung.

Nach der Genehmigung des Protokolls der letzten Bezirksversamm- lung durch Brigitte Welleschek, wurde unser neuer Bezirkspräses Michael Alkofer, Pfarrer von Schwabelweis, einstimmig gewählt. Er nahm die Wahl an und bedankte sich für das tolle Vertrauen.

Anschließend fand die Ehrung von Markus Neft statt.





Ehrenurkunde

Der Bezirksverband Regensburg verleiht dem Kolpingbruder
Markus Neft
das Ehrenzeichen der Kolpingsfamilien im Kolpingwerk Deutschland.

Damit würdigt der Bezirksverband Regensburg sein langjähriges und heraus- ragendes Engagement im Sinne Adolph Kolpings, besonders für die Kolpings- familie Neutraubling und den Bezirksverband Regensburg.

Markus Neft wirkte u.a. im Vorstand und als Vorsitzender der KF Neu- traubling. Besonders engagiert war er im Bezirksverband Regensburg als Bezirksjugendleiter, im Bezirksvorstand und als stellv. Vorsitzender.
Einen herausragenden Einsatz leistete Markus bei der Organisation des "Schauplatz Kolping".
Markus Neft hat mit seinem Einsatz das kirchliche und gesellschaftliche Leben in Neutraubling und im Bezirksverband Regensburg mitgeprägt und sich um das Kolpingwerk verdient gemacht. Dieser besondere Einsatz verdient Dank und Anerkennung.

Nach der Jahresplanung 2019, die Herbert Lorenz vorlegte und von der Bezirks- versammlung genehmigt wurde, berichtete der Vorsitzende über den Ablauf der Altkleider für das Frühjahr 2019 und gab noch einen kleinen Rückblick der letzten Sammlung.
Das Schlusswort hielt der neu gewählte Bezirkspräses Michael Alkofer und freute sich auf die Zusammenarbeit und eine gute Zukunft für unseren Bezirksverband. Mit dem Kolpinglied endete die Versammlung.



v.l.: Pfarrer Michael Alkofer, Herta Schindler, Markus Neft,
Herbert Lorenz, Diakon Ulrich Wabra



Bezirksmeisterschaft im Kegeln 2018

am 03.03. in Tegernheim


Am ersten Samstag im März 2018 fanden sich neun Gruppen
aus fünf Kolpingsfamilien des Kolpingbezirks Regensburg
in der Mehrzweckhalle Tegernheim zur Austragung
der alljährlichen Kegelmeisterschaft ein.



Zwischen 8.30 Uhr und 14.30 Uhr wurde die diesjährige Meisterschaft in den Kategorien Herren (3), Damen (2), Jugend (1), Gemischt (3) oder auch als positive Neuerung als Einzelkegler (3 Personen) auf den 4 Bahnen ausgetragen.
Bei der Jugend wurden die Jugendlichen und Jungen Erwachsenen (bis 27 Jahre) als Gruppe und aus den anderen Gruppen heraus in einer eigenen Statistik gewertet. Die Veranstaltung ist zwar für Alle (Geübte und weniger gut Geübte) gedacht, insofern die Kolpingmitgliedschaft besteht, der ein oder andere professionelle Kegler wurde aber auch dieses Jahr wieder auf den Kegelbahnen gesichtet.


Die Siegerehrung im Einzelnen:

  Mannschaften Punkte
Herren 1. Sinzing 936
  2. Herz Jesu 750
  3. Alteglofsheim 734
Damen 1. Herz Jesu 852
  2. Alteglofsheim 718
Gemischt   1. St. Bonifaz/St. Georg 832
  2. Sinzing 804
  3. Lappersdorf 796
Jugend 1. Alteglofsheim 874
     
  Einzelpersonen  
Herren 1. Voigt Norbert - Sinzing 225
  2. Voigt Siegfried - Sinzing 212
  3. Worzischek Rudi - Alteglofsheim 202
Damen 1. Schlierf Barbara - Alteglofsheim 188
  2. Frankl Silvia - Herz Jesu 185
  3. Frankl Gisela - Herz Jesu 184
Jugend 1. Fleischmann Tobias - Alteglofsheim 228/225
  2. Beer Michael - Alteglofsheim 180
  3. Voigt Andrea - Sinzing 161
Einzel 1. Haberl Wolfgang - Tegernheim/Germering 172
  2. Haberl Elke - Tegernheim 141
  3. Biersack Josef - St. Bonifaz/St. Georg 141

Herzlichen Glückwunsch den strahlenden Siegern.
Die Ergebnisse im Detail!

Auch in diesem Jahr wurde auf eine Siegerehrung verzichtet. Die jeweils ersten Mannschaften er- halten Wanderpokale für die Teilnahme, für die 1. bis 3. Plätze gibt es Urkunden. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung durch Haberl Elke, unterstützt mit der Ergebnis- auswertung und Berichtserfas- sung von Haberl Wolfgang.
Die ersten Plätze der Herren- und Damenmannschaften dürfen sich bei den diözesanen Kolping- kegelmeisterschaft auf den Kegelbahnen am Bischofshofgelände beweisen.

Ein herzliches Dankeschön gehört dem Team der Kegelabteilung des FC Tegernheim für die technische Betreuung der Kegelbahnen und der Gaststätte "Bella Tandoori" in der Mehrzwecksporthalle Tegernheim für die Bewirtung mit einer kleinen Speisenkarte und Getränken zu sagen.




Neujahresempfang 2018

am 21.01. im Kolpinghaus St. Erhard Regensburg
Megathema Digitalisierung, Parallelen zwischen Handwerk und Kolping

Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber referierte beim
Neujahrsempfang des Kolping-Bezirksverbandes Regensburg

Auf die aktuelle Situation und die Herausforderungen des Handwerks wie auch auf Gemeinsamkeiten von Kolping und Handwerk ging beim Neujahrsempfang des Kolpingbezirksverbandes Regensburg der Festredner Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, ein. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Blaskapelle Tegernheim.



Im kleinen Saal des Kolpinghauses konnte Kolping-Bezirksvorsitzender Herbert Lorenz viele Vertreter von Kolping, aus dem Handwerk und der Kommunalpolitik willkommen heißen. Im Rückblick auf das Jahr 2017 streifte er die Vorgänge um Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, wobei der Kolpingvorsitzende der Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer vor allem "Kraft und Gesundheit" für ihr Amt wünschte. Die Tatsache, dass es noch immer keine Bundesregierung gibt, kritisierte Lorenz ebenso wie den Aspekt, dass zwar an Weihnachten in Deutschland jeder Fünfte in die Kirche geht, während des Jahres aber die Gottesdienstbesuche zu wünschen übrig lassen.

Seinen Festvortrag "Die mittelständischen Unternehmen - das Rückgrat der deutschen Wirtschaft" bezog Dr. Georg Haber vor allem auf das Handwerk. Ist er doch am besten über die mehr als 37.000 Betriebe in Ostbayern informiert ist, die einen Netto-Umsatz von ca. 27 Mrd. Euro erwirtschaften. Auch weitere Aspekte des Handwerks nannte Haber: die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, Schaffung ortsnaher Arbeits- plätze und damit von Berufsperspektiven für junge Menschen, Führung der Handwerksbetriebe durch Inhaber - und somit persönliche Bezüge des Meisters zu den Mitarbeitern sowie deren Familien wie auch zu den Kunden. Dazu gehöre, so der Festreferent, auch das Denken in Generationen. Eine Lanze brach Haber für die duale Berufsausbildung, bei der sich die Handwerksbetriebe stark mit einbringen, die Lehrlinge aber auch neben fachlichen Inhalten etwa soziale und menschliche Stärken erlernen. Der Festredner nannte auch den Einsatz des Handwerks für Benachteiligte - aktuell die Ausbildung junger Flücht- linge mit bereits rund 500 Ausbildungsverträgen im Kammerbezirk.
Als unbefriedigend nannte Haber die über 900 unbesetzten Lehrstellen im Kammerbezirk. Das absolute Megathema für ihn ist jedoch die Digitalisierung mit all ihren Facetten. "Ohne an der Digitalisierung teilzunehmen, wird es in Zukunft nicht mehr gehen", stellte Haber mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit, die Erschließung neuer Märkte und die Steigerung von Effizienz bzw. der Herstellung günstigerer und qualitativ hochwertiger Produkte fest. Seine Handwerkskammer begegne dem mit einem neuen Digitalisierungszentrum in Schwandorf, das in den nächsten zwei Jahren in Betrieb gehen soll.

Zuletzt kam Haber auf die Gemeinsamkeiten von Handwerk und Kolpingwerk. "Beide haben sich auf die Fahne geschrieben, unsere Gesellschaft zu stützen und auch Personen in schwierigen Lebensumständen Halt zu geben", führte er aus. Er verwies auf die Sorge des Handwerksmeisters um seine Mitarbeiter und erinnerte an den Einsatz Adolph Kolpings für das Wohl der Handwerksgesellen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. "Auch die Bildungsidee Kolpings ist eine gesamtmenschliche, eine Persönlichkeitsbildung auf der Basis religiös-weltanschaulicher Überzeugung", vertiefte Haber dieses wertorientierte Handeln, wofür heute das Kolpingwerk und die Kolpingfamilien stehen.
Mit einer Flasche Wein bedankte sich Kolping-Bezirksvor- sitzender Herbert Lorenz beim Festredner Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber.
Fotos und Text: Markus Bauer




Weitere Bilder und Berichte

Altkleidersammlung (Herbst), Schafkopfturnier, Maiandacht,
Spendenübergabe der Lusticania, Bezirksversammlung (Frühjahr),
Einkehr- und Besinnungstag, Kegelmeisterschaft,
Erster Neujahresempfang, Ehrung für Kolpinger in Lappersdorf
mit Lusticania beim Bischof, Schafkopfturnier, Weltgebetstag,
Einkehr- und Besinnungstag, Ehrung Busch Manuela
Altkleidersammlung (Frühjahr), Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Spende der Lusticania, Trauer um DV-Vorsitzenden Heinz Süss,
50. Geburtstag BV-Vorsitzenden Herbert Lorenz
mit Einkehr- und Besinnungstag, Wechsel des Bezirkspräses,
Altkleidersammlung (Frühjahr), Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Spende der Lusticania, 75. Geburtstag Siegfried Schweiger,
Bezirksversammlung (Herbst), Schafkopfturnier, Weltgebetstag,
Altkleidersammlung (Herbst), Städtepartnerschaftspreis,
90 Jahre BV Regensburg
mit Einkehr- und Besinnungstag, Bezirksversammlung (Frühjahr),
Altkleidersammlung (Frühjahr), Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Fahrt nach Brixen, Schafkopfturnier, Altkleidersammlung (Herbst),
Weltgebetstag, Lusticania beim Bischof, Spende der Lusticania,
Nikolaus in der Vorstandsrunde
mit Schafkopfturnier, Bezirksversammlung (Frühjahr),
Weltgebetstag, Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Schauplatz Kolping, Altkleidersammlung (Herbst),
Spende der Lusticania, Einkehr- und Besinnungstag,
zentraler Kolpinggedenktag
mit Schafkopfturnier, Bezirksversammlung (Frühjahr),
Wolfgangswoche, Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Altkleidersammlung (Frühjahr), Weihe der Lusticaniastandarte,
Einkehr- und Besinnungstag, Ehrung Hauke Margit
mit Schafkopfturnier, Altkleidersammlungen, Romwallfahrt,
Bezirksversammlungen, Weltgebetstag, Verabschiedung Matok,
Wolfgangswoche, Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Einkehr- und Besinnungstag
mit Schafkopfturnier, Altkleidersammlungen,
Trauer um Alfred Hofmaier, Wolfgangswoche, Maiandacht,
Kegelmeisterschaft, Einkehr- und Besinnungstag,
Große Ehrung für Poh Jürgen, Bezirksversammlung,
25 Jahre Bezirkspräses Siegfried Schweiger
mit 30-Jahre Patenschaft zu Brixen, Ehrung Alfred Hofmaier,
Schafkopfturnier, Altkleidersammlungen, Bezirksversammlungen,
Wolfgangswoche, Maiandacht, Kegelmeisterschaft,
Weltgebetstag, Einkehr- und Besinnungstag
mit Ehrung Markus Neft bei der KF Neutraubling, Schafkopfturnier,
Altkleidersammlung, Bezirksversammlung, Kegelmeisterschaft,
Trauer um Ehrenpräses Zettler, Maiandacht,
Bezirksversammlung, Einkehr- und Besinnungstag
mit Präses Schweiger erhält Ehrenzeichen des DV,
Vorstandsklausurtagung, Bezirksversammlung, Schafkopfturnier,
40. Priesterjubiläum Präses Schweiger, Sommerfest der Lusticania,
Wolfgangswoche, 150-Jahrfeier KF Brixen, Kegelmeisterschaft,
Einkehr- und Besinnungstag
mit Kolpinggedenktag in Schierling, Schafkopfturnier

Oder Sie blättern einfach in unserer Vergangenheit!